Wir setzen auf ein bundesweites Tempolimit von 130 km/h nach der Bundestagswahl

Verkehrspolitik

Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Wir setzen auf ein bundesweites Tempolimit von 130 km/h nach der Bundestagswahl

Pressemitteilung #Tempolimit #Verkehrspolitik #A7


Es gibt noch immer viel zu viele Bleifüße auf der A7
und heute in der Anhörung im Wirtschaftsausschuss wurde in einem bemerkenswerten Beitrag eines Polizeibeamten deutlich, dass
die Beamt*innen den Kopf dafür herhalten müssen. Wir müssen das Übel an der Wurzel fassen und das Rasen auf Autobahnen
unterbinden. Das Tempolimit von 130 km/h ist nicht vom Tisch.

Fehmarnbelt-Querung: Investitionen in eine klimagerechte Zukunft heißt: Projektrevision jetzt.

Die Planung der Fehmarnbelt-Querung muss sich endlich einer Revision unterziehen

Pressemitteilung #Fehmarnbelt #Verkehrspolitik #Klimaziele


Bei der Fehmarnbelt-Querung wird geredet, als gäbe es kein Morgen. Wir müssen heute deutlich sagen, welche Investitionen wir in Zukunft brauchen. Das Projekt Fehmarnbelt-Querung hat sich seit Jahrzehnten nicht der Revision gestellt. Eine solche Politik der Intransparenz gegenüber den Steuerzahlern:innen wird scheitern. Wir Grüne haben hier eine andere Grundhaltung.

Die Elektrifizierung der Marschbahn trägt zu einer generationengerechten Mobilität im Echten Norden bei.

Der elektrischen Antriebstechnik gehört die Zukunft – sie ist schneller, zuverlässiger und sauberer

Pressemitteilung #ausgedieselt #marschbahn #elektrifizieren


Das Klimaschutz-Urteil des Bundesverfassungsgerichts bestätigt: In Zukunft hat es sich ausgedieselt. Mit der angekündigten Elektrifizierung der Marschbahn wird es nicht nur wieder mehr Verlässlichkeit und Pünktlichkeit auf der Strecke geben. Die Nutzbarmachung des Stroms entlang der Westküste fördert einen nachhaltigen Schienenverkehr der Zukunft: für uns und für die nächsten Generationen. Wir Grüne begrüßen diesen Schritt ausdrücklich.

Das E-Auto wird den Verbrenner ablösen, wie dieser einst die Pferde

Der Verbrennungsmotor stinkt und sinkt und die AfD hält daran fest. Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit. Wir Grüne wollen den Fortschritt für ein besseres Leben nutzen und das wurde ja auch bei den jüngsten Wahlen gut honoriert. Ich freue mich jedenfalls schon darauf, dass meine Enkel mich eines Tages erstaunt und entsetzt fragen werden: „Habt ihr damals wirklich giftiges und hochbrennbares Öl direkt hinter den Kindersitzen eingefüllt? Echt jetzt?“

Gleisausbau Niebüll-Klanxbüll: Ein guter, aber nur ein erster Schritt

Das zweite Gleis Niebüll-Klanxbüll ist lange überfällig und es ist sehr gut, dass es nun endlich losgeht. Dieses kann aber nur der erste Schritt sein. Wir brauchen den weitergehenden Ausbau der Infrastruktur auf der Insel und die Elektrifizierung. Die touristische Anbindung durch Fernzüge wird nur über elektrische Züge erfolgen.

Bild einer elektrifizierten Regionalbahn

Schienengutachten vorgestellt – da steckt viel Musik drin

Mit der heute vorgestellten Strategie der Schiene hat die Landesregierung die Grundlagen zur Optimierung des Schienenverkehrs vorgelegt. Es liegt somit erstmals eine ganzheitliche landesweite Betrachtung des Schienennetzes, der Verkehrsnachfrage und der möglichen Verbesserungsmaßnahmen vor. Dass in weniger als 15 Jahren kein einziger Dieselzug mehr fahren wird, ist eine begrüßenswerte Perspektive. Diese Entlastung für die Menschen an der Strecke und für das Klima spart auch viel Geld. Zudem sind elektrische Züge schneller und leistungsfähiger. Mehr Platz im Zug und mehr Tempo auf der Strecke sind nötig, um die Menschen nicht nur nach der Corona-Pandemie wieder zurückzugewinnen, sondern auch die Bahn als Rückgrat der Mobilitätswende zu etablieren. Es freut mich besonders, dass auch im nördlichen Landesteil Projekte genannt sind. Die öffentliche Verkehrsanbindung ist im gesamten Land von hoher Bedeutung für die Menschen und die Wirtschaft.

Programm „Elektrische Güterbahnen“: Thema verfehlt

Das Bundesprogramm „Elektrische Güterbahnen“ reicht hinten und vorne nicht. Wir brauchen endlich eine echte Schienenstrategie für Deutschland und ein Bundesverkehrsministerium, das versteht, wie Schienenverkehr funktioniert. 

Vergabe des Betriebs der neuen Akkutriebwagen: Zugverkehr wird schneller, besser, komfortabler

Pressemitteilung zur Vergabe des Betriebs der neuen Akkutriebwagen

Im Schienenverkehr zeigt sich die Grüne Handschrift. Moderne Akkuzüge werden die Dieseltriebwagen ersetzen. Das ist schneller, besser und komfortabler. Von der erfolgreichen Vergabe an drei verschiedene Anbieter erhoffen wir uns weitere Innovationen und Verbesserungen bei Service und Zuverlässigkeit.

Andreas Tietze: Wir brauchen ein ambitioniertes Radwegeprogramm

Landtagsrede zum Radwegeprogramm

Immer mehr fahren Rad – dank Pedelec und Lastenrad mit Kind und Kegel auch längere Wege. Für sicheres und bequemes Radeln ohne Hoppeln über Wurzeln auf engen Wegen muss ein Radwegeprogramm her. Ähnlich ambitioniert, wie das für die Landesstraßen. Wir wollen Investieren wie in Kopenhagen, Partnerschaften mit den Kommunen aufbauen und für eine gemeinsame Radstrategie kräftig in die Pedale treten.